Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
de:services:network_services:active_directory:workplace_environment:workplace_environments:operation_installation:windwos7 [2019/04/30 09:19]
khast gelöscht
— (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
  
-====== Installation von Windows 7 ====== 
- 
- 
- 
-Starten der Windows-7-Installation 
- 
-Nach dem Einschalten des PCs bei eingelegter Installations-DVD erscheint nach Erkennen des bootfähigen Datenträgers im Laufwerk die Meldung: "Boot von CD (bzw. DVD): Drücken Sie eine beliebige Taste, um von der CD zu starten."​ Das Betätigen einer Taste muss sofort geschehen, ansonsten wird das auf der Festplatte befindliche Betriebssystem gestartet.\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w1.jpg|}}\\ 
- 
-Gelingt es nun, von der Betriebssystem-CD zu booten, beginnt diese zunächst, Dateien in den Speicher zu laden: „Windows is loading files...“.\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w2.jpg|}}\\ 
- 
-Der erste Bildschirm nach dem Booten der DVD ermöglicht,​ die Installationssprache zu wählen. Voreingestellt ist die Sprache „Deutsch“.\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w4_03.jpg|}}\\ 
- 
-Die Taste „Weiter“ führt zu einem Bildschirm mit der Befehlstaste „Jetzt installieren“. 
- 
-Die Auswahl „Wissenswertes vor der Windows-Installation"​ bietet umfangreiche Informationen zur Installation. „Computerreparaturoptionen“ bietet eine Möglichkeit,​ ein nicht mehr funktionstüchtiges Betriebssystem wiederherzustellen.\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w-5.jpg|}}\\ 
- 
-Nach Anklicken der Befehlstaste „Jetzt installieren“ folgt das Bild  „Setup wird gestartet...“\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w6.jpg|}}\\ 
-  
- 
-und kurz darauf ein Formular, auf dem man die Lizenzbedingungen nachlesen und akzeptieren kann. Die Befehlstaste „Weiter“ kann nur betätigt werden, wenn die Aussage „Ich akzeptiere die Lizenzbedingungen“ angehakt wird. Alternativ ist hier nur möglich, die Installation abzubrechen.\\ 
- ​{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w8.jpg|}}\\ 
- 
-Auf der nächsten Seite kann die Installa­tionsart ausgewählt werden: „Upgrade“ oder „Benutzerdefiniert (erweitert)“. Letzteres ist anzuklicken,​ um eine Neuinstallation durchzuführen. Ein Upgrade ist nicht von jedem Windows-System aus möglich.\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w9.jpg|}}\\ 
- 
-Nach einer Überprüfung des Systems wird die Installation des Betriebssystems vorbereitet. 
- 
-  
- 
-Partitionierung der Festplatte 
- 
-Als erster wichtiger Vorgang schließt sich die Partitionierung der Festplatte an. Man sollte eine große Festplatte nicht mit einer Partition belassen, in der Betriebssystem,​ Programme und Daten gemeinsam und durcheinander zu liegen kommen. Stattdessen empfehlen wir eine Zwei- oder Dreiteilung der Festplatte. In eine Partition, die mindestens 32  GB (besser: 64 GB) groß ist, sollte das Betriebsystem installiert werden. Sie erhält die Laufwerksbezeichnung „C:“ und ist für Betriebssystem und Programme zu reservieren. Es sollte ausreichend freier Platz für temporär vom System und von den Programmen benötigten Speicherplatz zur Verfügung stehen. Eine zweite Partition, die – je nach Gesamtgröße der Festplatte vielleicht 16 oder 32 GB groß ist, wird eingerichtet als Speicherplatz für Daten und Dokumente. Der Rest der Festplatte könnte als Partition mit der Laufwerksbezeichnung „E:“ eingerichtet werden. Sie bietet gegebenenfalls viel Platz für vorübergehend abgelegte große Dateien wie z. B. Videos. Auch kann ein solcher Platz gut genutzt werden, um zum Brennen auf CD vorgesehene Dateisysteme zusammenzustellen und für eine spätere erweiterte Fassung einer CD gleicher Art aufzubewahren. 
- 
-Unter der Überschrift „Wo möchten Sie Windows installieren?​“ wird nun eine Tabelle mit den auf der Festplatte eingerichteten Partitionen angezeigt. Bei einer noch unbeschriebenen Festplatte ist dies ein noch "nicht zugewiesener Speicherplatz",​ der in diesem Beispiel 64 GB groß ist. Bei einer schon gebrauchten Festplatte sollte man, wenn man das Gesamtsystem neu einrichten und alle Daten löschen will, die noch vorhandenen Partitionen löschen, um zu folgendem Bild zu kommen:\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w10.jpg?​|}}\\ 
- 
-Um diese Partitionseinstellungen zu verändern, ist die Schaltfläche „Laufwerkop­tionen (erweitert)“ anzuklicken. Man bekommt nun Schaltflächen,​ um Partitonen zu löschen, zu erweitern oder zu formatieren. 
- 
-Achtung: Beim Partitionieren und Formatieren der Festplatte werden die darauf befindlichen Daten gelöscht.\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w11_02.jpg|}}\\ 
- \\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w13.jpg|}}\\ 
- 
-Im vorliegenden Beispiel einer 64 GB großen Festplatte soll zunächst im nicht zugewiesenen Bereich eine Partition von 32 GB eingerichtet werden. Dazu ist die Befehlstaste „Neu“ anzuklicken. 
- 
-Der Wert 32768 MB (215 Bytes = 32 GB) oder bei einer gößeren Platte 65536 ( = 64 GB) wird eingtippt und "​Übernehmen"​ angeklickt. 
- 
-Das System macht darauf aufmerksam, dass für die Organisation der Festplatte eine kleine – nicht sichtbare - für das System reservierte Partition eingerichtet wird:\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w14.jpg|}}\\ 
- 
-Zusätzlich zur gewünschten 32-GB-Partition richtet das System eine kleine System-reservierte Partition von 100 MB ein. 
- 
-Der nicht zugewiesene Bereich der Festplatte verringert sich auf 32 GB. Nun ist es möglich, für eine zweite Partition die Kapazität 32768 MB (32 GB) zu wählen:\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w15.jpg|}}\\ 
- 
-Der verbliebene nicht zugewiesene Speicherplatz wird markiert und die Befehlstaste "​Neu"​ angeklickt, um eine 32 GB große Partition 2 einzurichten.\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w16.jpg|}}\\ 
-Im nächster Schritt kann durch Anklicken der Taste "​Übernehmen"​ der vorgeschlagene Speicherbereich als Partition eingerichtet werden. Stünde mehr Platz zur Verfügung, könnte er nochmals auf zwei Partitionen aufgeteilt werden.\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w17.jpg|}}\\ 
-Die 32 GB große Partition 2 wird eingerichtet. Mit dem Befehl "​Formatieren"​ wird sie formatiert, was nur wenige Sekunden in Anspruch nimmt.\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w18_01.jpg|}}\\ 
-Vor der Durchführung der Formatierung wird eine Warnung angezeigt. Für den Fall, dass es sich um eine Partition handelt, auf der der Systemhersteller Treibersoftware und Wiederherstellungsdateien abgelegt hat, sollte die Partition besser erhalten bleiben und nicht als Datenpartition verwendet werden. Andenfalls kann die Partiton nun gelöscht werden.\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w19.jpg|}}\\ 
-Sobald diese Warnung mit "​OK"​ bestätigt ist, läuft die Formatierung der ausgewählten Partition. 
- 
-Nun ist auch die zuerst eingerichtete Partition noch zu formatieren:​\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w21.jpg|}}\\ 
-Die Schaltfläche "​Formatieren"​ ist wiederum anzuklicken.\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w22.jpg|}}\\ 
- \\ 
-Mit Betätigen der Schaltfläche „OK“ startet man die Formatierung der Systempartition.{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w23.jpg |}}\\ 
-Nachdem die Partitionierung und Formatierung durchgeführt ist, markiert man diejenige Partition, in der nun das Betriebssystem Windows installiert werden soll, normalerweise die erste (vorderste) freie Partition und betätigt die Schaltfläche „Weiter“.\\ 
- \\ 
-Damit ist die Partitionierung durchgeführt und man startet mit der Taste  „Weiter“ die Betriebssysteminstallation.\\ 
- \\ 
- \\ 
-===== Installationverlauf ===== 
- 
-Ablauf der Installation:​ „Windows installieren“\\ 
-Es werden Dateien von der DVD auf die Festplatte kopiert, diese Dateien werden expandiert, anschließend werden Funktionen installiert und die Installation abgeschlossen.\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w24.jpg|}}\\ 
-Dateien kopieren und expandieren ...\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w26.jpg|}}\\ 
-Funktionen installieren und Updates installieren ...\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w27.jpg|}}\\ 
-Es folgt ein erster Neustart des Systems:\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w28.jpg|}}\\ 
-Windows 7 wird kurz vor Fertigstellung der Installation neu gestartet:​\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w29_02.jpg|}}\\ 
-Registrierungseinstellungen werden vorgenommen ...\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w30.jpg|}}\\ 
-und Dienste gestartet:​\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w31.jpg|}}\\ 
-De Installation wird abgeschlossen...\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w32.jpg|}}\\ 
-Ein zweiter Neustart:\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w33.jpg|}}\\ 
-Fertigstellung\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w34.jpg|}}\\ 
-Nach einer gewissen Zeit für Installationsvorbereitungen und mehrerer Neustarts ("Der Computer wird für die erste Verwendung vorbreitet."​) beginnt ein Dialog des Systems mit dem Bediener.\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w35.jpg|}}\\ 
- 
-Die Videoleistung wird überprüft ...\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w36.jpg|}}\\ 
- 
-Name von Administrator und Rechner 
- 
-Zuerst wird man aufgefordert,​ den Namen eines lokalen Administratorkontos zu bestimmen und es wird abgefragt, welchen Namen der Rechner erhalten soll:\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w37.jpg|}}\\ 
-Beispielhaft wird hier "​GWDG-W7E-C099"​ als Computername eingegeben. Für Rechner der Universität Göttingen, die ins Active Directory eingebunden werden, ist das festgelegte Namensschema zu beachten. 
- 
-Der hier eingetragene Benutzername (im Beispiel "​Admin2"​) wird vom System als Administrator eingerichtet und muss im nächsten Fenster mit einem Kennwort versehen werden; dazu kann optional ein Kennworthinweis eingegeben werden. Ein solches Passwort sollte 
- 
-  * mindestens acht Zeichen lang sein 
-  * mindestens ein Sonderzeichen enthalten (z. B. !?​“§$%&/​\()=;​@,​.-_<>#​*+~ oder Leerzeichen) 
-  * sowohl Groß- als auch Kleinbuchstaben enthalten 
-  * neben Buchstaben auch Zahlen beinhalten 
- 
-Man sollte hier das persönliche Administratorkonto der PC-Besitzerin bzw. des PC-Besitzers einrichten, welches sofort nach Übergabe des Rechners an die/den Besitzer(in) von dieser/​diesem mit ihrem/​seinem geheimen Passwort versehen wird. Als Administratorname empfehlen wir, den GWDG-Benutzernamen mit einem angefügten kleinen „a“ zu wählen. Der Benutzername,​ unter dem der/die Besitzer(in) später tatsächlich arbeitet, sollte dann der GWDG-Benutzername sein. 
- 
-Zum Passwort kann optional ein Kennwort-Hinweis eingegeben werden, der bei fehlender Erinnerung an das Passwort hilfreich sein soll. Letzteres geschieht im folgenden Fenster:\\ 
-{{:​de:​services:​network_services:​active_directory:​workplace_environment:​workplace_environments:​operation_installation:​w38.jpg|}}\\ 
-Admin-Account 
- 
-Der ins System eingebaute Administrator-Account (Vordefiniertes Konto für die Verwaltung des Computers) wird erst nach Fertigstellung des Systems mit einem Kennwort versehen. Er ist zunächst noch gesperrt, weil er zu Beginn über kein Passwort verfügt. 
- 
-Für diesen eingebauten Administrator-Account empfehlen wir jedoch, nicht den persönlichen Namen der Besitzerin bzw. des Besitzers des PCs zu wählen, sondern einen an die Institutsbezeichnung angelehnten Namen, z. B.: „UAXX-Admin“. Dazu sollte man ein wirklich kompliziertes Kennwort wählen, es aufschreiben und in einem verschlossenen Briefumschlag für den Notfall deponieren. (Ein Administrator-Account für den/die Besitzer(in) des Computers wird - später - zusätzlich eingerichtet,​ wenn es sich nicht um den eben eingegebenen Administratoraccount handelt.) 
-Installationsabschluss 
-Abschluss der Installation und erste Anmeldung am PC 
- 
-Zum Abschluss der Installation von Windows 7 prüft das System die Leistungsfähigkeit des Rechners: „Warten Sie, während die Leistung des Computers überprüft wird.“ 
- 
-Nun kann man sich erstmals am PC anmelden, und zwar mit dem oben eingerichteten Account. Die Arbeitsumgebung des Administrators wird eingerichtet und ein erstmaliges System-Update findet statt. Anschließend sollte ein Neustart durchgeführt werden. 
- 
-Die erste Anmeldung dauert etwas lange, ... 
- 
-Es dauert etwas – das Profil wird eingerichtet. 
- 
-Bei der ersten Anmeldung öffnet Windows ein Fenster mit mehreren Angeboten, wichtige Grundeinstellungen des Systems vorzunehmen und z. B. das Programm zur Übertragung von Dateien und Einstellungen zu starten: