Konfiguration Scheduler (Windows)

Standard-Weg

Üblicherweise installiert und konfiguriert man den TSM Scheduler als Windows-Service aus der ISP-GUI heraus über den Setup-Wizard.

Konfiguration über die Commandline

Alternativ können die Scheduler-Dienste auch per Commandline eingerichtet werden, ggf. sind aber zwei Schritte nötig, wenn Sie nicht im Kontext des Systemaccounts laufen sollen:

Wichtig:

Das Programm dsmcutil.exe liegt im Pfad des ISP-Clienst und greift auf weitere Programme im gleichen Pfad zu. Daher sollte zunächst in den ISP-Client-Pfad gewechselt werden:

cd "C:\Program Files\Tivoli\TSM\baclient\"
  • Einrichten des TSM-Schedulers:
    "C:\Program Files\Tivoli\TSM\baclient\dsmcutil.exe" inst /name:"<NAME des Service>" /node:<Knotenname aus der dsm.opt> /password:<Knotenpasswort> /autostart:no /startnow:no /optfile:<Name des optfiles, ggf. Laufwerksname mit >"< maskieren!>

    Einige Client-Versionen nutzen offensichtlich eine abweichende Systax:

    .\dsmcutil.exe inst schedule /name:"<NAME des Service>" /node:<Knotenname aus der dsm.opt> /password:<Knotenpasswort> /autostart:no /startnow:no /optfile:<Name des optfiles, ggf. Laufwerksname mit >"< maskieren!>

Das sc.exe-Kommando erwartet Leerzeichen nach jedem „=“!

  • ggf. Anpassen der Logon-Rechte für den Service:
    sc.exe config "<Service Name>" obj= "<DOMAIN\User>" password= "<password>" 
  • Einrichten des Autostart des Services:
    sc.exe config "<Service Name>" start= delayed-auto
  • Start des Service:
    sc.exe start "<Service Name>"
  • geht irgendetwas bei der Konfiguration schief, wurde der Dienst dennoch häufig angelegt und muss zunächst gelöscht werden:
    sc.exe delete "<Service Name>"

    Das Löschen des Dienstes z.B. bei einem Update funktioniert ebenso.