Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
de:services:storage_services:backup:tsm:anleitungen:cli-restore [2016/01/13 13:48]
bnachtw [wichtige Restore-Optionen]
de:services:storage_services:backup:tsm:anleitungen:cli-restore [2016/01/13 13:54] (aktuell)
bnachtw [wichtige Restore-Optionen]
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Restore von Dateien über die Commandline ======
 +Das Wiederherstellen von Dateien über die CLI erfolgt über das Schlüsselwort //restore// (bzw. in Kurzform //res//). Werden keine weiteren Parameter angegeben stellt der TSM/​ISP-Client die Datei(en) aus dem letzten Backup an der alten Stelle wieder her:
 +  root@linux # dsmc res "<​name_and_path_of_files>" ​
 +<​file>​ </​file>​
 +Meist sollen aber nicht nur einzelne Dateien wiederhergestellt werden sondern
 +  * es sollen ganze Verzeichnisse restauriert werden
 +  * ggf. von einem älteren als dem letzten Backup
 +  * sind noch Dateien im Verzeichnis vorhanden
 +  * soll ein Vergleich der vorhandenen mit den gesicherten Dateien erfolgen
  
 +Diese Anforderungen lassen sich durch die eine Vielezahl von Optionen abbilden. Die wichtigsten sind nachfolgend erläutert.
 +  ​
 +Zudem möchte man häufig vor einem Restore zunächst schauen, welche Dateien und mit welchem Datum im Backup überhaupt vorhanden sind. Hierzu kann das Backup mit den Schlüsselwörtern //query backup// (bzw. in Kurzform //q b//​)"​befragt"​ werden:
 +  root@linux # dsmc q b "<​name_and_path_of_files>" ​  
 +<​file>​ </​file>​
 +Die Optionen für das Restore lassen sich ebenso beim //q b// anwenden.
 +===== wichtige Restore-Optionen =====
 +Zusammen mit dem eigentlichen Komando (hier //RESTORE// bzw. //QUERY BACKUP//) können in der CLI zahlreiche Optionen übergeben werden. Diese fangen **immer** mit einem Minus-Zeichen an und stehen //zumeist hinter// dem Kommando. Wo die Option //vor// dem Kommando anzugeben ist, wird nachfolgend darauf hingewiesen.
 +  * **-INActive** \\ Normalerweise werden beim Restore nur die aktiven Daten, also vom letzten Backup, restauriert. Der Schalter //​-INActive//​ erweitert den Fokus auch auf gelöschte Dateien bzw. zusammen mit den Optionen //PITD// und //PITT// auch auf Dateien, von denen bereits ein neueres Backup vorliegt.
 +
 +FIXME
 +===== Beispiele =====
 +==== Anzeigen von Daten die verfügbar sind ====
 +  root@linux # dsmc q b "/​your/​path/​to/​files/​*"​
 +====Wiederherstellen an die gleiche Stelle im Filesystem====
 +  root@linux # dsmc res "/​your/​path/​to/​files/​*" ​
 +==== Wiederherstellen an eine andere Stelle im Filesystem ====
 +  root@linux # dsmc res "/​your/​path/​to/​files/​*"​ /​your/​path/​to/​RESTORE/ ​
 +=== Wiederherstellen von Dateien zu einem bestimmtem Datum ===
 +  root@linux # dsmc res "/​your/​path/​to/​files/​*"​ /​your/​path/​to/​RESTORE/​ -ina -su=yes -date=4 -pitd=03.11.2009
 +
 +
 +Wobei -date=4 das Datumsformat (hier die deutsche Variante) vorgibt.
 +Die Option -pitd (Point in Time Restore Day) gibt den Tag an, 
 +bis zu welchem der Stand (wichtig -ina (für inaktiv) und -su= yes (für alle Subdirs))
 +alles wiederhergestellt wird.