Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
de:services:server_services:compute_server:unix_linux_dialog_server [2019/04/03 15:45]
unolte [Lokaler UNIX/Linux-PC]
de:services:server_services:compute_server:unix_linux_dialog_server [2019/04/03 15:45] (aktuell)
unolte [MS-Windows-PC]
Zeile 32: Zeile 32:
 Bei MS-Windows-PCs gibt es zwei grundsätzliche Alternativen,​ beide mit grafischer Oberfläche:​ Bei MS-Windows-PCs gibt es zwei grundsätzliche Alternativen,​ beide mit grafischer Oberfläche:​
  
-Nach dem Verbindungsaufbau der Freeware **WinSCP** ( [[http://​www.heise.de/​download/​winscp.html|Download]]) können Sie in einem Zweifenster-Modus (Ordner des lokalen PCs und Ordner des entfernten Servers) zwischen den Fenster per Tastatur und Mouse-Bedienung Dateien verschieben,​ löschen, kopieren etc. Authentifizierung und Datentransport werden bei WinSCP verschlüsselt durch das SFTP-Protokoll abgewickelt. Grundsätzlich ist dabei eine Verbindung zu jedem Dialogserver (z. B. gwdu05.gwdg.de oder gwdu60.gwdg.de) möglich und jedes dort existierende Filesystem kann dabei angesprochen werden, sofern man darauf Zugriffsrechte hat.+Nach dem Verbindungsaufbau der Freeware **WinSCP** ( [[http://​www.heise.de/​download/​winscp.html|Download]]) können Sie in einem Zweifenster-Modus (Ordner des lokalen PCs und Ordner des entfernten Servers) zwischen den Fenster per Tastatur und Mouse-Bedienung Dateien verschieben,​ löschen, kopieren etc. Authentifizierung und Datentransport werden bei WinSCP verschlüsselt durch das SFTP-Protokoll abgewickelt. Grundsätzlich ist dabei eine Verbindung zu jedem Dialogserver (z. B. login.gwdg.de,​ gwdu20.gwdg.de oder gwdu60.gwdg.de) möglich und jedes dort existierende Filesystem kann dabei angesprochen werden, sofern man darauf Zugriffsrechte hat.
  
 Noch etwas komfortabler in der Handhabung ist eine Verbindung zum **GWDG-SAMBA-Server**. Dieser erlaubt die Einbindung der UNIX/​Linux-Homedirectory eines Users als Netzlaufwerk unter Windows, wobei alle üblichen Funktionen von Ordnern und Dateien möglich gemacht werden (Verschieben mit drag-and-drop,​ Dopple-Klick-Optionen,​ Kontextmenü durch den rechten Mausklick etc.). Aber bitte beachten Sie, dass nur die Authentifizierung,​ **nicht aber der Datentransport verschlüsselt sind**. Eine solche Netzlauferkverbindung mit Hilfe des SAMBA-Servers geschieht z. B. unter Windows 7 wie folgt: Noch etwas komfortabler in der Handhabung ist eine Verbindung zum **GWDG-SAMBA-Server**. Dieser erlaubt die Einbindung der UNIX/​Linux-Homedirectory eines Users als Netzlaufwerk unter Windows, wobei alle üblichen Funktionen von Ordnern und Dateien möglich gemacht werden (Verschieben mit drag-and-drop,​ Dopple-Klick-Optionen,​ Kontextmenü durch den rechten Mausklick etc.). Aber bitte beachten Sie, dass nur die Authentifizierung,​ **nicht aber der Datentransport verschlüsselt sind**. Eine solche Netzlauferkverbindung mit Hilfe des SAMBA-Servers geschieht z. B. unter Windows 7 wie folgt: