Microsoft Key Management Service (KMS)

Beim Installieren von Microsoft Produkten wird in der Regel eine Aktivierung verlangt. Diese Aktivierung wurde bisher meist durch Eingabe eines sogenannten MAK-Schlüssels (Multiple Activation Key) direkt bei Microsoft durchgeführt. Durch den Einsatz eines Key Management Service (KMS) kann für Computer der Universität Göttingen diese Aktivierung innerhalb des GÖNET jetzt auch ohne Eingabe eines Lizenzschlüssels erfolgen.

Aktivierte Produkte

Die folgenden Produkte können mit dem KMS-Server aktiviert werden:

  • Windows 10 Professional, Enterprise (auch LTSC) und Education
  • Windows 8.1 Professional and Enterprise
  • Windows 7 Professional and Enterprise
  • Windows Server 2019
  • Windows Server 2016
  • Windows Server 2012 / 2012 R2
  • Windows Server 2008 /2008 R2
  • Microsoft Office 2019 für Windows
  • Microsoft Office 2016 für Windows
  • Microsoft Office 2016 für Mac
  • Microsoft Office 2013 (alle Versionen)
  • Microsoft Office 2010 (alle Versionen)

Datenträger für die Installation

Damit die KMS-Aktivierung funktioniert, muss zur Installation ein Datenträger aus einem Volumen-Programm (Campus, Select) verwendet werden, da dort die KMS-Aktivierung als Standard eingestellt ist. Sollte kein Datenträger vorhanden sein, finden sich die ISO-Dateien für die Software, die unter den Campus-Vertrag fällt, unter der folgenden Adresse:


\\wfs-msiso.top.gwdg.de\iso$

Anmelden können Sie sich an diesem Netzlaufwerk mit Ihrer GWDG-Kennung.
Genauere Erklärung

Funktionsweise von KMS

Die installierten Produkte (Betriebssystem oder Office) suchen auch ohne Eingabe eines Lizenzschlüssels nach einem lokalen KMS-Server. Wenn sie ihn mit Hilfe eines Eintrags im Name Server (DNS) finden, aktivieren sie sich für 180 Tage. Einmal in der Woche kontaktieren sie den KMS-Server, um die verbleibende Zeit wieder auf 180 Tage zu setzen. Sollte der Rechner z.B. wegen einer längeren Dienstreise den Server 180 Tage nicht erreichen, bleiben noch 30 Tage Zeit, in denen eine Warnmeldung erscheint. In dieser Zeit muss dann eine Verbindung per VPN ins GÖNET hergestellt werden, um die Aktivierung zu erneuern. Nach Ablauf der 30 Tage sind die Produkte sonst nur noch mit sehr reduzierter Funktionalität nutzbar, bis wieder aktiviert wird.

Aktivierung bei Neuinstallation

In vielen Fällen wird der KMS-Server automatisch gefunden. Dann muss weiter nichts gemacht werden. Besonders die Computer, die ins Active Directory integriert sind, sollten sich automatisch aktivieren. Falls die automatische Aktivierung nicht funktioniert, können Sie nach folgender Anleitung die Produkte manuell beim KMS-Server aktivieren:

Manuelle KMS-Aktivierung

Nach der Installation sollten Sie diese Schritte innerhalb von 30 Tagen durchführen, falls die automatische Aktivierung nicht funktioniert. Wurde für das Produkt auf diesem Computer bereits einmal ein MAK-Schlüssel eingegeben, folgen Sie bitte der Anleitung „Aktivierung von MAK zu KMS ändern“.

Aktivierung des Betriebssystems

  1. Melden Sie sich mit einer Kennung mit administrativen Rechten am Computer an.
  2. Geben Sie in der Suche ein:
    cmd.exe
  3. Mit der rechten Maustaste auswählen: „als Administrator ausführen“
  4. In der Kommandozeile geben Sie den folgenden Befehl ein:
    slmgr /skms ug-kms.uni-goettingen.de
    Damit teilen Sie dem Computer den Namen des KMS-Servers mit.
  5. Abschließend aktivieren Sie mit dem Befehl:
    slmgr /ato

Aktivierung von Microsoft Office 2010

  1. Melden Sie sich mit einer Kennung mit administrativen Rechten am Computer an.
  2. Geben Sie in der Suche ein:
    cmd.exe
  3. Mit der rechten Maustaste auswählen: „als Administrator ausführen“
  4. In der Kommandozeile geben Sie den folgenden Befehl ein zum Wechseln ins Programmverzeichnis (die Befehle werden jeweils mit der Eingabetaste abgeschlossen)
    bei 32bit Windows mit 32bit Office oder 64bit Windows mit 64bit Office:
    cd \Program Files\Microsoft Office\Office14
    bei 64bit Windows mit 32bit Office:
    cd \Program Files (x86)\Microsoft Office\Office14
  5. Geben Sie mit dem folgenden Befehl den KMS-Server an:
    cscript ospp.vbs /sethst:ug-kms.uni-goettingen.de
  6. Abschießend aktivieren Sie mit
    cscript ospp.vbs /act

Aktivierung von Microsoft Office 2013

  1. Melden Sie sich mit einer Kennung mit administrativen Rechten am Computer an.
  2. Geben Sie in der Suche ein:
    cmd.exe
  3. Mit der rechten Maustaste auswählen: „als Administrator ausführen“
  4. In der Kommandozeile geben Sie den folgenden Befehl ein zum Wechseln ins Programmverzeichnis (die Befehle werden jeweils mit der Eingabetaste abgeschlossen)
    bei 32bit Windows mit 32bit Office oder 64bit Windows mit 64bit Office:
    cd \Program Files\Microsoft Office\Office15
    bei 64bit Windows mit 32bit Office:
    cd \Program Files (x86)\Microsoft Office\Office15
  5. Geben Sie mit dem folgenden Befehl den KMS-Server an:
    cscript ospp.vbs /sethst:ug-kms.uni-goettingen.de
  6. Abschießend aktivieren Sie mit
    cscript ospp.vbs /act

Aktivierung von Microsoft Office 2016 und 2019

  1. Melden Sie sich mit einer Kennung mit administrativen Rechten am Computer an.
  2. Geben Sie in der Suche ein:
    cmd.exe
  3. Mit der rechten Maustaste auswählen: „als Administrator ausführen“
  4. In der Kommandozeile geben Sie den folgenden Befehl ein zum Wechseln ins Programmverzeichnis (die Befehle werden jeweils mit der Eingabetaste abgeschlossen)
    bei 32bit Windows mit 32bit Office oder 64bit Windows mit 64bit Office:
    cd \Program Files\Microsoft Office\Office16
    bei 64bit Windows mit 32bit Office:
    cd \Program Files (x86)\Microsoft Office\Office16
  5. Geben Sie mit dem folgenden Befehl den KMS-Server an:
    cscript ospp.vbs /sethst:ug-kms.uni-goettingen.de
  6. Abschießend aktivieren Sie mit
    cscript ospp.vbs /act

Aktivierung von MAK zu KMS ändern

Wenn für das Produkt bereits ein MAK-Schlüssel eingegeben wurde und die Aktivierung auf KMS geändert werden soll, muss zuerst der vorhandene MAK-Schlüssel durch einen KMS-Clientsetupschlüssel ersetzt werden. Dies sind Standard-Schlüssel, die in den über einen Microsoft Volumenvertrag (Campus oder Select) bezogenen Versionen bereits vorinstalliert sind.

Betriebssytem-Aktivierung umstellen

Den zu Ihrem Betriebssystem passenden Schlüssel finden Sie in einer Liste von Microsoft:

KMS Client Setup Keys.

  1. Melden Sie sich mit einer Kennung mit administrativen Rechten am Computer an.
  2. Geben Sie in der Suche ein:
    cmd.exe
  3. Mit der rechten Maustaste auswählen: „als Administrator ausführen“
  4. In der Kommandozeile geben Sie den folgenden Befehl ein:
    slmgr /ipk <KMS-Key aus der Microsoft-Tabelle>
    bei Windows 8.1 Professional lautet der Befehl dann z.B.
    slmgr /ipk GCRJD-8NW9H-F2CDX-CCM8D-9D6T9

Anschließend kann das Betriebssystem beim KMS-Server aktiviert werden. Sollte das nicht automatisch funktionieren, können Sie vorgehen wie unter Manuelle KMS-Aktivierung beschrieben.

Microsoft Office-Aktivierung umstellen

Auch Office-Produkte, bei denen bereits ein MAK-Schlüssel eingegeben wurde, können auf KMS-Aktivierung umgestellt werden. Die benötigten KMS-Clientschlüssel finden sich hier:

Office 2010: KMS-Clientsetupschlüssel für Office 2010. Die Tabelle ist ganz unten auf der Seite.

Office 2013: KMS-Clientsetupschlüssel für Office 2013

Office 2016 und 2019: KMS-Clientsetupschlüssel für Office 2016 und 2019

Umstellung von Office 2010

  1. Melden Sie sich mit einer Kennung mit administrativen Rechten am Computer an.
  2. Geben Sie in der Suche ein:
    cmd.exe
  3. Mit der rechten Maustaste auswählen: „als Administrator ausführen“
  4. In der Kommandozeile geben Sie den folgenden Befehl ein zum Wechseln ins Programmverzeichnis (die Befehle werden jeweils mit der Eingabetaste abgeschlossen)
    bei 32bit Windows:
    cd \Program Files\Microsoft Office\Office14
    bei 64bit Windows:
    cd \Program Files (x86)\Microsoft Office\Office14
  5. Geben Sie mit dem folgenden Befehl den KMS-Clientschlüssel ein:
    cscript ospp.vbs /inpkey:<KMS-Key aus der Microsoft-Tabelle>
    z.B. für Office Professional Plus 2010:
    cscript ospp.vbs /inpkey:VYBBJ-TRJPB-QFQRF-QFT4D-H3GVB

Umstellung von Office 2013

  1. Melden Sie sich mit einer Kennung mit administrativen Rechten am Computer an.
  2. Geben Sie in der Suche ein:
    cmd.exe
  3. Mit der rechten Maustaste auswählen: „als Administrator ausführen“
  4. In der Kommandozeile geben Sie den folgenden Befehl ein zum Wechseln ins Programmverzeichnis (die Befehle werden jeweils mit der Eingabetaste abgeschlossen)
    bei 32bit Windows:
    cd \Program Files\Microsoft Office\Office15
    bei 64bit Windows:
    cd \Program Files (x86)\Microsoft Office\Office15
  5. Geben Sie mit dem folgenden Befehl den KMS-Clientschlüssel ein:
    cscript ospp.vbs /inpkey:<KMS-Key aus der Microsoft-Tabelle>
    z.B. für Office Professional Plus 2013:
    cscript ospp.vbs /inpkey:YC7DK-G2NP3-2QQC3-J6H88-GVGX

Umstellung von Office 2016 und 2019

  1. Melden Sie sich mit einer Kennung mit administrativen Rechten am Computer an.
  2. Geben Sie in der Suche ein:
    cmd.exe
  3. Mit der rechten Maustaste auswählen: „als Administrator ausführen“
  4. In der Kommandozeile geben Sie den folgenden Befehl ein zum Wechseln ins Programmverzeichnis (die Befehle werden jeweils mit der Eingabetaste abgeschlossen)
    bei 32bit Windows:
    cd \Program Files\Microsoft Office\Office16
    bei 64bit Windows:
    cd \Program Files (x86)\Microsoft Office\Office16
  5. Geben Sie mit dem folgenden Befehl den KMS-Clientschlüssel ein:
    cscript ospp.vbs /inpkey:<KMS-Key aus der Microsoft-Tabelle>
    z.B. für Office Professional Plus 2016:
    cscript ospp.vbs /inpkey:XQNVK-8JYDB-WJ9W3-YJ8YR-WFG99

Anschließend kann Microsoft Office beim KMS-Server aktiviert werden. Sollte das nicht automatisch funktionieren, können Sie vorgehen wie unter Manuelle KMS-Aktivierung beschrieben.

Häufige Fehler

Die Konsole für die manuelle Aktivierung (cmd.exe) muss zwingend mit der Option als Administrator ausführen gestartet werden, auch wenn eine administrative Kennung angemeldet ist.

Fehler 0xC004F074 („The Key Management Service (KMS) is unavailable“): Meist ist die Uhrzeit oder die Zeitzone nicht korrekt eingestellt.

Fehler 0xC004F035 und 0xC004F059: Besonders bei Computern, die ursprünglich mit einem OEM-Betriebssystem beschafft wurden, kann die KMS-Aktivierung durch das BIOS des Computers verhindert werden. Das BIOS enthält dann eine ungültige ACPI_SLIC-Tabelle. Die KMS-Aktivierung erwartet hier einen sogenannten „Windows Marker“ und schlägt fehl, wenn er nicht gefunden wird. Ist ein Standard-BIOS vom PC- oder Mainboard-Hersteller verfügbar, kann der Fehler in der Regel durch ein BIOS-Update beseitigt werden.

Sind die 30 Tage „grace-period“ bereits abgelaufen und Windows befindet sich im „Reduced Functionality Mode“, kann nur noch der Internet-Explorer aufgerufen werden. Hier kann durch Eingabe der Adresse:

 c:\windows\system32\cmd.exe 

eine Eingabeaufforderung ohne administrativen Rechte gestartet werden und darin wiederum durch Eingabe des Befehls:

runas /user:administrator cmd.exe 

eine Eingabeaufforderung mit administrativen Rechten, um wie beschrieben die Aktivierung manuell auszuführen.